Mit Max und Lotte im Wildpark

Hin und wieder überkommt es uns, und wir besuchen mit den zwei haarigen Gesellen den Wildpark in Heigenbrücken.

Hunde-Kultur muss schließlich auch mal sein!

 

Netterweise ist das Mitbringen von Hunden dort erlaubt, und man kann zusammen mit ihnen in aller Ruhe und gefahrlos die heimischen Wildtiere beäugen. Max ist abgeklärt, er untersucht lieber die dortigen Duftspuren auf verwertbare Informationen als sich die Kerle hinter dem Gitter anzuschauen. Lotte, wie immer aufgeregt, wundert sich über die miefige Bande im Holzverschlag. Der Geruch muss ihr aus dem Wald bekannt vorkommen. Neugierig wie sie nun mal ist, steckt sie die Nase etwas zu weit durch den Zaun....

Leider sind bis auf ein paar Ziegen und besagte Wildsäue keine weiteren Wildtiere zu sehen. Das Rotwild hat sich gemütlich in den Wald zurückgezogen, und die Besucher werden zumindest nicht überfordert.

Der größere Aufreger für Lotte ist die hölzerne Wildsau im Überformat, welche sie natürlich erfolglos mit Radau in die Flucht schlagen will. 

Im Kletterwald ist Lotte kaum zu bremsen. Die Kletterwand würde sie am liebsten bezwingen, Balancieren auf den Bänken wird sofort durchgeführt.

 

Zum  Schluss noch ein wenig Benimm am Tisch üben, was für Max nichts Besonderes ist, Lotte dagegen eher schwerfällt....Erst mal lustig auf die Bank springen und von dort aus versuchen, auf den Tisch zu klettern.

Lotte ist halt ein richtiger Landhund!