Wald und Flur mit Tücken

Die Sonne scheint- was liegt näher, als schnell 'ne kleine Wanderung einzulegen? Proviant und Wasser für die Hunde in den Rucksack und nix wie raus!

 

So war das zumindest in der Erinnerung früher.

 

Heutzutage geht es aber leider nicht ohne Vorbereitung und Überlegung: Welchen Zeckenschutz für die Hunde, wie umgeht man die Grannengefahr auf den Wiesen, wie kann man Eichenprozessionsspinner- Wege meiden. Und im Herbst lauert die Herbstgrasmilbe. Im Winter wiederum gilt es, dem Streusalz auszuweichen.

 

So sind die Hunde ausgestattet mit pflanzlichen Antizeckenmitteln, zusätzlich eingerieben mit Schwarzkümmelöl. Für den Bedarfsfall sprich Juckreiz durch die Herbstgrasmilben wird mit kolloidalem Silber eingesprüht oder mit verdünntem Apfelessig abgetupft.

Natürlich achten wir darauf, keine chemischen Produkte zu verwenden, die Mensch, Tier und Umwelt schädigen. Kokosöl können wir den Hunden nicht ins Fell schmieren, weil zum Einen Lottes lange Haare nicht wirklich für eine Ölkur geignet sind, und zum Anderen, weil Lotte Kokosöl ganz wild macht und sie es ableckt.

Lotte trägt ihre EM-Halskette (danke an Petra Krug von petrelke67 ) ), und sie scheint zu helfen!

Ausserdem sieht sie richtig toll aus!